17. April 2011

LOGI und wie ein Kohlenhydratjunkie damit zurecht kommt

Als Schwabe liebt man alles Was Kohlenhydrate enthält: Brezeln, Laugenweckle, Brot, Käsekuchen, Schneckennudeln, Spätzle, uvm... Da fällt es nicht leicht den Kohlenhydratkonsum runter zu setzen. Da ich seit Jahren im Schichtdienst arbeite bin ich keine festen Essenszeiten gewöhnt. Bei der Arbeit wird gegessen wenn man Zeit dazu hat und es kommt auch mal vor das man erst sehr spät Zeit zum Essen findet. Gegessen wird dann meist etwas schnelles wie eine Butterbrezel, belegtes Weckle oder ein süßes Stückle. Also fast nur kohlenhydratlastiges aus weißem Mehl, das schnell satt macht aber nicht lange vor hält. Dieses unregelmäßige essen während der Arbeit führte dazu das ich mit einem Bärenhunger nach Hause gekommen bin und dann musste es schnell gehen. Und der Schwabe greift zum Vesper wenn es schnell gehen muss. Vesper = Abendbrot, also wieder Kohlenhydrate in Form von Brot...

Das unregelmäßige Essen und die kohlenhydratlastige Ernährung sollte also der LOGIschen Ernährung weichen. Die Umstellung war nicht einfach aber mit einem festen Willen das zu schaffen ging ich die Sache an. hilfreich waren dabei die Bücher die ich Euch schon verlinkt habe und das LOGI-Forum. Im LOGI-Forum konnte ich mich austauschen und auch lesen das andere am Anfang erst mal nicht wussten wie man LOGI in den Arbeitsalltag integrieren kann.

Da ich kein Frühstücker bin musste ich mir das angewöhnen, den wer frühstückt hat im laufe des Tagen weniger Heißhunger und greift nicht zu Kohlendydraten die schnell satt machen. LOGI erlaubt eine gewisse Menge an Kohlenhydraten und empfiehlt diese möglichst morgens zu sich zu nehmen. Ein für mich möglicher Kompromiss zu frühstücken war das ich ein vorbereitetes Frühstück morgens aus dem Kühlschrank nehme und es mit zur Arbeit nehme. Das ist bis heute im Wechsel ein selbstgemachtes Müsli aus Naturjoghurt, Haferkleie, geriebenem Apfel und etwas Banane. Naturjoghurt mit frischen Früchten und Sojaflocken oder Quark mit frischen Früchten. Und wenn man will findet sich bei der Arbeit auch eine Pause, den die steht einem zu und ich musste lernen sie auch zu nehmen und mein Frühstück zu essen.
Mit diesen Frühstücksvarianten ist man recht lange satt wenn man Eiweiß in ausreichender Menge mit einer kleinen Menge Kohlenhydrate mischt.

Für zwischendurch habe ich mir meist noch Gemüsesticks mitgenommen, am liebsten mit einem würzigen Quarkdip oder einem Frühlingsquark. Toll für den Hunger zwischendurch sind auch Kefir, Molke oder Buttermilch. Molke habe ich probiert konnte es aber nicht trinken, einfach nicht mein Geschmack. Kefir oder Buttermilch mag ich pur aber auch gerne mit püriertem Obst.

Meine Hauptessenszeit war immer abends und das habe ich auch beibehalten. Zu Beginn war ich etwas ratlos was ich schnelles und LOGIsches am Abend kochen könnte. Ein Blick in die Bücher macht einen aber schnell neugierig auf die leckeren Rezepte. In der Regel sind die Rezepte in den Büchern so aufgebaut das man in ca. 30 Minuten das Essen fertig auf dem Tisch stehen hat. Eine schnelle und gesunde Variante zu frischem Gemüse war und ist für mich gefrorenes Gemüse das man portionsweise aus dem Gefrierschrank nehmen kann.

Wie ist das bei Euch, habt Ihr feste Essenszeiten und geregelte Pausen oder esst Ihr wenn Zeit dazu ist?

Nächstes mal stelle ich Euch die Frühstücksvarianten näher vor...

Kommentare:

  1. Hallo,
    ich bin Studentin. Frühstücken tue ich nie. Morgens habe ich einfach keinen Hunger... Egal wie oft Leute mir sagen, dass es wichtig ist...

    Mittags esse ich selten, da ich schnell nach Hause will und wenn ich nach meinen letzten Seminar esse, dann erreiche ich meinen Zug nicht und muss über eine Stunde warten... Also fahre ich Heim. Dann bin ich meistens spät zu Hause... Erst auf den Zug warten, fahren, auf den Bus warten, fahren...

    Und dann esse ich in der Regel erst abends und das warm. Mittags frühstücke ich so zu sagen ;) Also Obst, ein Brot und so etwas...
    Und viel trinken muss ich. Tue ich leider nicht oft genug ;)

    Liebe Grüße Feena

    AntwortenLöschen
  2. Hey Engelchen! :)
    Das ist alles hoch interessant,was Du hier so schreibst!
    Ich frühstücke IMMER,da ich bis 11std.unterwegs bin.Also Frühstück ist für mich wirklich wichtig.Vollkornbrot mit Käse oder Lachs oder Mager Wurst.Dazu Joghurt und KAFFEE!!!
    Ich süße die nicht! :)
    Bei der Arbeit trinke ich sehr viel(Wasser) und esse Früchte.
    Abends esse ich kaum was,meistens trinke ich ein Kefir oder Buttermilch,esse Gemüse.Seit 1 monat habe ich schon 10kg abgenommen!
    Das ist sehr schwer Konsequent zu bleiben!
    Ist mir aber bewusst,dass ich mich jetzt immer so Ernähren muss ;o
    Was Du machst/gemacht hast ist wirklich noch besser und ich werde das auch ausprobieren!
    VIELEN DANK dafür!
    *Knuddler* & Bussi!

    AntwortenLöschen
  3. Sehr interessant ,klingt für mich alles sehr plausibel ,auch das mit dem Frühstücken und das man dann weniger Heißhunger hat :)

    Ich selber esse wenn Zeit dazu ist :)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Das ist sehr interessant! Ich muss morgens unbedingt mein Frühstück haben bevor ich aus dem Haus gehe. Und im Büro esse ich gegen 9 Uhr ein Brot und dann 12 Uhr noch mal 2 Brote und frisches Gemüse. Wenn ich nach Hause komme, gibts ne ganz kleine Kleinigkeit (was süßes) und abends koche ich meist. Aber bei mir ist alles Kohlenhydratlastig. Ich sollte mcih mit diesem Thema mal auseinandersetzen, denn ich bin oft unterzuckert.
    Andererseits wird es schwierig, weil ich eine Laktoseintoleranz habe. :-( Das mit Joghurt und Quark müsste ich testen, wie ich es auf Dauer vertrage.
    Bin auf deine weiteren Ausführungen gespannt!
    Danke für den tollen Bericht!

    LG Meilu

    AntwortenLöschen
  5. Wenn ich nichts zu meinen geregelten Zeiten bekomme, dann werde ich grätig!
    Morgen gibts meistens nichts; nur eine Kanne Milchkaffee; mittags muss es was warmes sein, gerne schon um 11:30 h und abends ca. 18h gibt es das berühmte Vesperbrot; gerne aber auch nochmal warm; und gerne deftig-herzhaft!

    :-)

    Eine Mail an Dich folgt morgen; vielen lieben Dank nochmal.
    Die Lotion ist super, wurde schon getestet.

    AntwortenLöschen
  6. Linchen, also kann man morgens alles essen - also auch Kohlehydrate und Eiweiß zusammen? Ich habe noch diese Trennkost-Denke im Kopf.

    @ Karo
    10 Kilo in EINEM MONAT??? Cool, dann hätte ich in 6 Wochen mein absolutes Traumgewicht.

    AntwortenLöschen
  7. @ Feena: da geht es Dir wie mir vor der Ernährungsumstellung, verstehe natürlich das nach Hause fahren wichtiger ist als noch was essen da man ja zu Hause dann essen kann. So lange Du mit dem späten Essen klar kommst spricht nichts dagegen.

    @ karo: BRAVO, das ist doch ein toller Anfang und ich bin mir sicher das Du Dein Wunschgewicht erreichst. Mein Tipp wäre, am Abend noch etwas warmes zu essen den der Körper braucht das 1x am Tag. Wie wäre ein Gemüse-Omelette oder eine Gemüse-Suppe.
    Konsequent bleiben ist schwer aber manchmal hilft es wenn man mal inkonsequent ist und den Gelüsten nachgibt. Danach ist es wieder einfacher und ein kleiner Ausrutscher macht sich nicht auf der Waage bemerkbar...

    @ LoveT.: ich musste mich erst daran gewöhnen aber mittlerweile muss ich sagen ein Frühstück wenn auch erst um 10 oder 11 Uhr gegessen rettet mir den Tag. So kann ich entspannt anfangen zu kochen wenn ich zu Hause bin.
    Für´s abnehmen musste ich mir feste Zeiten angewöhnen den sonst hätte ich das nicht geschafft, aber mittlerweile lasse ich es schon wieder etwas schleifen;)

    @ Meilu: das unterzuckert sein kann auch an den Kohlenhydraten liegen. Mit einer Lactoseintoleranz ist es natürlich nicht ganz einfach um zu stellen. Vielleicht tastest Du Dich ran was Dein Körper verträgt oder Du versuchst mal lactosefreie Produkte oder Soja-Produkte. Sind beide etwas gewöhnungsbedürftig aber sie schmecken meiner Meinung nach ganz gut...

    @ Britta: so schlecht ist das grantig werden garnicht so isst Du wenigsten regelmäßiger als ich;) Milckaffee am Morgen kenne ich, ohne meine 2 Pötte geht nichts...

    @ Alexa: alles nicht ganz, Kohlenhydrate sind ok aber nicht in Unmengen und am besten mit ausreichend Eiweiß damit man lange satt ist. Trennkost ist vielen mehr bekannt als LOGI, nur kann man das nicht vergleichen. Versuch doch einfach mal die Kohlenhydrate am Morgen zu essen, so kann Dein Körper sie über den Tag abrufen. Und am Mittag und Abend hauptsächlich Gemüse, Salat und Eiweiß zu Dir zu nehmen.

    GLG

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Linchen, ich lebe seit 3 Monaten ketogen, also fast ohne Kohlenhydrate (15-20g pro Tag) und mir geht es super :)Habe jetzt fast 7kg verloren, allerdings ohne Sport (bin ne faule Nudel). Ich werde die Ernährung auch beim Zielgewicht beibehalten, weils mir auch neben dem Gewichtsverlust nur Positives gebracht hat. Wünsche dir auf deinem Weg noch viel Glück!

    AntwortenLöschen
  9. hallo linchen, möchte zu dem thema auch noch was sagen
    ich habe durch weglassen der kohlenhydrate vor jahren schon mal 20 kg abgenommen und bei mir ist es auch das einzige was wirkt....aber schwer ist es schon auf nudeln, reis, kartoffeln usw. zu verzichten....
    heute mache ich es so, das ich abends nichts esse, denn wenn ich abends esse, setzt es bei mir immer an
    aber ich frühstücke sehr gut und ausgiebig! mittags dann gerne mal ein stück fleisch oder fisch mit gemüse ( bin halt ein fleischesser ;-) und nachmittags trinke ich nur noch ne buttermilch oder joghurt mit obst und dann wie schon gesagt, esse ich nichts mehr
    das ist mein wohlfühlprogramm für unter der woche, aber am we wird auch mal richtig geschlemmt! :-)
    es ist wirklich wahr, wenn man weniger KH isst, dann fühlt man sich fitter und nicht mehr so träge
    am anfang des jahres mußte ich mein programm dann leider wieder total auf den kopf stellen! hatte probleme mit der verdauung bekommen, was sogar zu einer analfissur führte und ich hatte unglaubliche schmerzen und mußte beinahe operiert werden
    jetzt MUSSTE ich natürlich wieder viel mehr KH essen! aß dann eben vollkornnudeln, müsli mit weizenkleie, getrocknete pflaumen usw....
    und ich verzichtete komplett auf süßigkeiten! so habe ich es bis heute auch endlich mal wieder bei den hosen auf eine größe weniger geschafft! *freu
    jetzt ist glücklicherweise alles wieder ok, aber ich muß immer aufpassen das der darm nicht träge wird
    das a und o ist auch viel zu trinken! doch gerade frauen trinken einfach viel zu wenig, ich ertappe mich auch immer wieder dabei, aber es klappt immer besser!
    ups, das ist jetzt ganz schön lange geworden, aber ist ja auch wirklich ein sehr interessantes thema.....
    wünsche dir noch weiterhin viel spaß und erfolge mit dem logi-prinzip!!

    bussy

    AntwortenLöschen
  10. @ Ricarda: ich bin auch nicht der Ausdauersportler, 2-3 mal die Woche ne Stunde bekomme ich gerade so hin. Ketogen hört sich gut an, werde mich mal informieren. Und auch ich behalte die Ernährung so bei, die Gefahr zu zu nehmen wenn man wieder normal isst und in alte Muster verfällt ist groß...

    @ Yvonne: oh das hört sich nicht gut an, solche Fissuren sind gemein und kommen meist wieder... Ich finde es toll das Du Deinen Weg gefunden hast, so kann man sich ab und an was gönnen und behält sein Gewicht. Da ich beruflichbedingt eher der Abendesser bin musste ich mich an ein Früstück gewöhnen aber das hilft mir nun den Tag zu überstehen und am Abend gibt es was leckeres aus Gemüse;)
    Viel trinken ist wichtig, ich schaffe das ganz gut 3 Liter am Tag sind kein Problem. Nur das ständige auf´s WC rennen wird zum Problem...

    GLG

    AntwortenLöschen
  11. 3 liter ist ja echt super linchen! aber mich nervt das ständige zur toi rennen auch sehr, vor allem auf der arbeit....aber was rein muss, muss eben auch wieder raus ;-)

    bussy

    AntwortenLöschen