10. April 2011

LOGI-Methode

Die LOGI-Methode war für mich die richtige Diät, wobei Diät nicht die richtige Bezeichnung ist Ernährungform trifft eher zu. LOGI bedeutet Low Glycemic and Insulinemic Diet und ist eine Ernährungform bei der der Kohlenhydtratkonsum eingeschränkt wird. LOGI ist empfehlenswert für Menschen mit Diabtes mellitus oder Metabolischem Syndrom. Das Metabolische Syndrom wird definiert durch: Bauchfettleibigkeit, erhöhter Blutdruck, erhöhte Blutfettwerte und Insulinresistenz.

LOGI ermöglicht es ab zu nehmen ohne zu hungern und ohne Verbote, was das dauerhafte umstellen der Ernährung auf LOGI vereinfacht und einen dauerhaften Erfolg ermöglicht. Durch LOGI verbessert sich die Stoffwechselsituation in dem es keine Blutzuckerspitzen im Blut mehr gibt die nach dem abfallen des Blutzuckerwertes zu Heißhungerattacken führen. Diese Blutzucker spitzen entstehen durch schnell aufnehmbare Kohlenhydrate aus Zucker, stärkereichem Getreide, Reis und Kartoffeln. Bei der LOGIschen Form der Ernährung wird empfohlen das der tägliche Bedarf nur zu 20-30% aus Kohlenhydraten gedeckt werden soll, und die restlichen ca. 70% aus Eiweiß und Fett. Ich weiß jetzt denkt jeder aus Fett, wie kann man dabei abnehmen. Fett braucht unser Körper zum leben und wenn man Fett in Verbindung mit Eiweiß, Obst oder Gemüse zu sich nimmt macht es nicht "dick". Fett in Kombination mit Kohlenhydraten hingegen fördert die Gewichtszunahme, der Körper verwertet dabei erst das Fett und speichert die Kohlenhydrate in Form von Körperfett für später.

Wichtig bei LOGI ist das man 30% des Tagesbedarfes mit Eiweiß deckt, was erst einmal nicht schwierig klingt sich aber als nicht so einfach erweist wenn man mal einige Tage protokolliert was man täglich zu sich nimmt. Bei den meisten Menschen ist die Ernährung zu kohlenhydratlastig.

Die LOGI Pyramide zeigt sehr gut welche Nahrungsmittelgruppen ohne Bedenken und in größeren Mengen genossen werden dürfen und welche nur in kleinen Mengen gegessen werden sollten.

LOGI-Pyramide nach Ludwig 
Quelle Systemed Verlag


Vor der Umstellung auf LOGI empfehle ich eine Woche lang die Ernährung zu protokollieren. Das heißt alles auf zu schreiben was man zu sich nimmt, auch alle Getränke (vor allem die die Kalorien und Zucker enthalten), Bonbon´s, Kaugummi´s oder andere Süßigkeiten. Am besten wäre mit Mengenangabe, das führt einem dann vor Augen wie man sich ernährt und wo die Schwachstellen sind. Oft ist einem nicht bewusst was man so nebenher isst und trinkt und wie viele Kalorien und Kohlehydrate das sind.



Empfehlenwerte Bücher für die unter Euch die mit dem Gedanken spielen die Ernährung auf LOGI um zu stellen:



Weiter geht es nächstes Wochenende, da erzähle ich Euch wie ich LOGI am Anfang umgesetzt habe...

Kommentare:

  1. Super!
    Lieben Dank!
    Sehr interessant! Warte schon auf den 3.teil!
    Bussi & Knuddler! :)

    AntwortenLöschen
  2. mmh, das klingt nicht uninteressant, ich meine, so eine Ernährungsprinzip gäbe es auch schon unter anderem Namen...die Pyramide leuchtet mir jedenfalls ein, nur stelle ich mir das auch sehr schwer vor, denn ich bin ein Mensch, ich habe immer Angst, nicht satt zu werden, wenn ich z.B. jetzt nur Gemüse oder Salat mit Fisch oder Fleisch essen würde.....ich liebe ja sowas wie Nudeln und Reis sowie Kartoffeln, aber da ich auch faul bin bzw. abends zu k.o. um mich noch groß mit allem zu beschäftigen, wird gegessen, was da ist und am besten auch noch schnell geht...wie falsch das ist, ist mir schon bewusst..ich bin jedenfalls gespannt, was Du weiter zu berichten hast über Deine Methode :)

    AntwortenLöschen
  3. Klingt gut ,bin gespannt wie du es umgesetzt hast ,bin mir sicher das es bei dir lauter leckere Sachen zum Essen gab :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. @ karo: gerne, da musst Du Dich noch einige Tagr gedulen;)

    @ Muddelchen: Glyx und Atkins sind ähnlich und sicher auch noch einige andere... Der Vorteil an LOGI ist das man sich dauerhaft umstellen kann weil nichts verboten ist. Man wird sehr gut satt mit LOGI aber wie oben schon geschrieben muss man ausreichend Eiweiß zu sich nehmen was am Anfang schwer ist, mit der Zeit hat man den Dreh raus und gewöhnt sich daran.
    Nudeln, Reis und Kartoffeln sind nicht verboten sollen nur mengenmäßig reduziert werden.
    Ein frisches LOGI-Gericht ist in kruzer Zeit zubereitet, ich hab an Arbeitstagen zum Beispiel auf gefrorenes Gemüse zurückgegriffen. Die Nährwerte sind oft besser als bei frischem und es hat den Vorteil das es schon geputzt ist. Und Salat kann man geputzt und gewaschen gut 2 Tagen im Kühli aufbewahren.
    Ich war meist nach 20 Minuten mit dem kochen fertig und konnte essen...

    @ LoveT.: es gab immer leckere Gerichte, die die mir nicht geschmekt haben wurden nicht noch mal gekocht. War für mich wichtig das ich das Essen genießen kann und das es schmeckt... sonst hält man das nicht auf Dauer durch;)

    @ ebmbibi: das ist es ;)

    GLG

    AntwortenLöschen
  5. Witzig, meine Ernährung ist nicht besonders Kohlenhydratlastig, das ist sogar das, was ich am wenigsten zu mir nehme.
    Ich trinke aber zB. auch keine Säfte&co.

    Aber was mir nicht ganze klar wird, du schreibst, man soll vor allem die Sachen aufschreiben, die Kalorien und Kohlenhydrate beinhalten. Also alles was Nährwerte hat, hat ja auch kalorien und obst&gemüse hat ja zB. auch kohlenhydrate.. Ist ja nicht nur Kaugummi, Bonbons & "böse" Produkte. Oder habe ich den Zusammenhang falsch verstanden? :)

    AntwortenLöschen
  6. das ist bestimmt schwierig die erste Zeit, vor allem die Kohlenhydratezufuhr dann auf 30 % zu senken. Ich glaube ich hätte damit große Probleme. Ich bin sehr gespannt auf den dritten Teil! Bussi

    AntwortenLöschen
  7. Interessant und lehrreich! Wenn man sich mal so in das System eingefunden hat, dann läuft das alles sicher ganz automatisch; eine tolle Methode.
    Ich achte gerade überhaupt nicht mehr aufs Essen, bzw. ob gesund oder ungesund und mir gehts nervlich dabei echt besser *hach*.
    Freue mich schon auf die Fortsetzungen.

    LG B

    AntwortenLöschen
  8. Meine Mutter hat mit LOGI jetzt schon ca. 11 kg abgenommen. Ich finds total erstaunlich!

    Für mich ist das aber nix, weil ich ja mit der Ernährung schon so eingeschränkt bin :( Kohlenhydrate will ich dann nicht auch noch reduzieren ;)

    AntwortenLöschen
  9. @ Souris: natürlich hat alles Kalorien, was ich meinte ist das man ALLES was man zu sich nimmt protokolliert auch Getränke und das was man zwischendurch in den Mund steckt. Den das ist einem oft nicht so bewusst was man unbewusst an Kalorien zu sich nimmt.
    Kohlenhydrate aus Obst, Gemüße, Fleich und Milchprodukten sind ok. Reduziert werden sollen Kohlenhydrate aus weißem Mehl und Zucker weil diese zu Blutzuckerspitzen führen, Vollkornbrodukte können gegessen werden man sollte nur auf die Menge achten.

    @ Claire: der Anfang ist hart vor allem für mich als Schwabe der am Abend gerne vespert, aber nach 3 Wochen wird es besser...

    @ Britta: das stimmt wenn man das System erst mal verinnerlicht hat dann läuft es von selbst. Ich achte darauf das ich unter der Woche strikt nach LOGI lebe und am WE sind dann mal Ausnahmen gestattet;)
    Verstehe ich gut, manchmal ist Essen Balsam für die Seele oder Nervennahrung... Du brauchst das im Moment und wenn es Dir damit gut geht dann freue ich mich*knuddler*

    @ Roxy: schön zu lesen das Deine Mama mit LOGI 11 Kilo abgenommen hat, ich wünsche ihr weiter viel Erfolg.
    Klar wenn man wie Du eh schon eingeschränkt ist dann kann man nicht noch auf Kohlenhydrate verzichten... ich würde da einfach auf Fett und evtl. Zucker achten.

    GLG

    AntwortenLöschen